ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Daria47
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 5. März 2011 13:12

ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Daria47 » 4. August 2011 11:12

Hi Leute,

mein 11-jähriger Sohn ist sehr impulsiv und hat für mich ADHS-ähnliche Erscheinungsbilder.
Wir haben nun einen Test gemacht, negativ.

Er macht nun bei einer guten Psychologin Verhaltenstherapie, klinische Hypnose usw.

Nun hab ich hier über KPU gelesen.
Da ich alles abklären möchte, war ich bei meinem Hausarzt. Dieser meint, er kennt kein Labo
die diese Harnuntersuchung machen. Ich glaube er hält auch nicht viel davon....
Wir leben in der NÄhe von Graz in Österreich.
kann mir wer weiterhelfen? Ich suche ein Labor in Österreich für diese Untersuchung und möchte
auch wissen, was es kostet, da die Kasse dies nicht übernimmt

Vielen lieben Dank
Daria
Benutzeravatar
Lovrel
Pagemaster
Beiträge: 110
Registriert: 16. April 2008 19:36

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Lovrel » 4. August 2011 19:05

Soweit ich das beurteilen kann ist dieses KPU nur erfunden.
Wissenschaftlich ist da nichts belegt und es klingt auch sehr unglaubwürdig.
Zuletzt geändert von Lovrel am 4. August 2011 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
Daria47
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 5. März 2011 13:12

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Daria47 » 5. August 2011 11:07

Interessant wäre hier auf jemanden zu stossen der selber damit Erfahrung hat und nicht
nur über Dritte oder über "Kinder von Bekannten die das hatten" zu berichten weiß.

Ich weiß nicht ob KPU erfunden ist oder nicht, aber die Testung ist ja nicht sonderlich
teuer und wenns hilft.... aber das ist ja hier die Frage.

Ich möchte einfach was geht ausschließen und meinen Sohn durchchecken lassen.
Was soll ich denn sonst machen?
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4856
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Falschparker » 5. August 2011 21:07

Nicht sonderlich teuer? Einfach was ausschließen?

Nein, solche Sachen sind grundsätzlich sehr teuer. Weil du damit deine Zeit und Kraft verschenkst. Die du für deinen Sohn brauchst.

In diesem Fall hör besser auf deinen Arzt.

(Übrigens, falls der "Test" negativ ausfällt, hast du nur etwas Zeit und Mühe verschwendet. Aber was machst du wenn er "positiv" ausfällt? Dann steht euch eine völlig sinnlose und teure "Behandlung" bevor.  :upsi: Also sei vorsichtig mit "nicht sehr teuer".)
Zuletzt geändert von Falschparker am 5. August 2011 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4856
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Falschparker » 5. August 2011 21:29

Was sollst du sonst machen? Vielleicht eine zweite Meinung einholen. Ich kann ja nicht beurteilen, ob dein Sohn ADHS hat oder nicht. Aber was du über die Psychologin schreibst überzeugt mich nicht, und ich schreibe dir auch warum:

- Eine Psychologin darf die Diagnose gar nicht durchführen, jedenfalls nicht in Deutschland, sondern ein(e) Facharzt/ärztin, vereinzelt auch darauf spezialisierte Kinderärzte.

- "Familie in Tieren" gehört nicht zur ADHS-Diagnose. Dass sie diesen (sehr fragwürdigen) Test verwendet, weist eher darauf hin, dass sie den Fokus auf etwas Anderes richten möchte. Nämlich Familienkonflikte, Kindheitstraumata usw.

- Zu einer Psychologin, die "Klinische Hypnose" mit Kindern (!) macht, würde ich mein Kind niemals schicken. Und dann, schreibst du, wird sie mit dem Kindsvater reden, "auch wegen Bezahlung der Therapie". Aha. Warum sind denn nach ihrer Aussage Therapien nötig, die keine Krankenkasse oder Amt bezahlt? Finde ich sehr verdächtig.  :icon_eek:

Sorry, ist nur meine Meinung. Du musst sie ja nicht teilen. Ob die Psychologin so ist, wie ich befürchte, musst du beurteilen. Aber bitte geh nicht noch zum "KPU-Spezialisten" das ist ja noch schlimmer.  :eusa_doh:
Zuletzt geändert von Falschparker am 5. August 2011 21:31, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Daria47
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 5. März 2011 13:12

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Daria47 » 6. August 2011 12:57

Nein, solche Sachen sind grundsätzlich sehr teuer. Weil du damit deine Zeit und Kraft verschenkst. Die du für deinen Sohn brauchstFalschparker:
Der KPU Harntest kostet ca. 40 Euro. An Zeitaufwand ist lediglich "Pieseln in ein Röhrchen" notwendig.

Übrigens, falls der "Test" negativ ausfällt, hast du nur etwas Zeit und Mühe verschwendet. Aber was machst du wenn er "positiv" ausfällt? Dann steht euch eine völlig sinnlose und teure "Behandlung" bevor.  Also sei vorsichtig mit "nicht sehr teuer".)  
Sollte der Test positiv ausfallen, würden die fehlenden Nährstoffe zugeführt werden. Ich weiß nicht, was daran sinnlos sein soll.

- Zu einer Psychologin, die "Klinische Hypnose" mit Kindern (!) macht, würde ich mein Kind niemals schicken. Und dann, schreibst du, wird sie mit dem Kindsvater reden, "auch wegen Bezahlung der Therapie". Aha. Warum sind denn nach ihrer Aussage Therapien nötig, die keine Krankenkasse oder Amt bezahlt? Finde ich sehr verdächtig.  In Österreich bezahlt die Kasse keine Verhaltens- Gespräch- oder sonstige Therapie.

- "Familie in Tieren" gehört nicht zur ADHS-Diagnose. Dass sie diesen (sehr fragwürdigen) Test verwendet, weist eher darauf hin, dass sie den Fokus auf etwas Anderes richten möchte. Nämlich Familienkonflikte, Kindheitstraumata usw.

Ich weiß nicht,was du damit meinst...aber trotzdem danke für deine Meinung.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4856
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Falschparker » 6. August 2011 23:01

Liebe Daria,

ich hatte gestern Abend einen zu harten Ton. Ich bitte um Entschuldigung.

[quote=&quot;Daria47&quot;]
Der KPU Harntest kostet ca. 40 Euro. An Zeitaufwand ist lediglich "Pieseln in ein Röhrchen" notwendig.
(...)
Sollte der Test positiv ausfallen, würden die fehlenden Nährstoffe zugeführt werden. Ich weiß nicht, was daran sinnlos sein soll.
[/quote]

Sind 40 € für dich nicht eine Menge Geld?  :icon_eek:

Natürlich ist nicht sinnlos, fehlende Nährstoffe zuzuführen. Dir geht es aber um Hilfe für die Verhaltensprobleme deines Sohnes, dachte ich.

Ja, ich habe mich etwas zu knapp ausgedrückt bezüglich "Familie in Tieren".

Ausführlicheres habe ich
http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... #msg502863
und hier
http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... #msg502863
geschrieben. Du findest dort auch einen Link zum Wikipedia-Artikel.

Viele Grüße  :winken:
Falschparker
<><
Benutzeravatar
Lovrel
Pagemaster
Beiträge: 110
Registriert: 16. April 2008 19:36

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Lovrel » 8. August 2011 15:24

Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4770
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Hanghuhn » 14. August 2011 17:13

Hallo,zusammen,

ich kann nicht beurteilen, ob es die Krankheit gibt. Aber wenn ich hier so nachlese, bin ich schon echt erschüttert.

Da wird wieder eine Krankheit, die es lt. mehrerer Experten gar nicht gibt, als nicht existent, bloße Einbildung o.ä. verteufelt, und das von Menschen, die selbst eine Krankheit / ein Syndrom haben, die / das selbst vor nicht allzu langer Zeit genauso verteufelt wurde.

Da ich nicht annehme, dass sich irgendwelche Scharlatane mit dieser Krankheit beschäftigen, fände ich es wirklich erstrebenswert herauszufinden, ob Darias Sohn KPU hat oder nicht.
LG Hanghuhn
Daria47
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 5. März 2011 13:12

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Daria47 » 15. August 2011 11:03

Hallo ihr Lieben!


Möchte kurz unseren neuesten Stand mitteilen:

Der Hausarzt hat einen Bluttest über Serum gemacht. Alles negativ, außer die Schilddrüse. Dieser Wert ist weit außerhalb der Norm. Aber
geht in Richtung Unterfunktion. Hahahaha.
Da müsste mein Sohn ja träge, energielos und eher ruhig sein.

Ich habe übers Internet nun eine Allgemeinärztin gefunden die sich auf Bestimmung fehlender Nährstoffe im Blut (Vollblut!!!) etc. spezialisiert hat.
Wir haben nächste Woche einen Termin, nochmals Blutbild über Vollblut, Schilddrüsensonographie in einem Schilddrüsenzentrum.
Die Ärztin hat KPU auch nicht gekannt, aber man höre und staune:  Nach meinem Bericht über KPU bzw. hab ich ihr die Homepage genannt, meinte sie sie wird sich schlau machen und wir werden das schon hinkriegen.
Und diese Antwort von einer schulmedizinischen Ärztin. Ich bin begeistert!!!!

Werde euch mehr nach den Untersuchungen berichten!

Bis dann einen schöne Zeit

liebe Grüße Daria
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1334
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon ADHDgoesto11 » 15. August 2011 11:10

[quote=&quot;Hanghuhn&quot;]Da wird wieder eine Krankheit, die es lt. mehrerer Experten gar nicht gibt, als nicht existent, bloße Einbildung o.ä. verteufelt, und das von Menschen, die selbst eine Krankheit / ein Syndrom haben, die / das selbst vor nicht allzu langer Zeit genauso verteufelt wurde.[/quote]

Bei der Kombination von  "Wir haben diese neue Krankheit entdeckt." und "Wir verkaufen auf gleich die passende Therapie dazu." sollten ein paar Warnlampen angehen.

Das gab's bei ADHS nicht, dort wurde die Krankheit schon fast hundert Jahre vor dem Zeitpunkt beschrieben, zu dem man die Möglichkeit der medikamentösen Therapie entdeckte.

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4770
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Hanghuhn » 16. August 2011 06:50

[quote=&quot;ADHDgoesto11&quot;]
Das gab's bei ADHS nicht, dort wurde die Krankheit schon fast hundert Jahre vor dem Zeitpunkt beschrieben, zu dem man die Möglichkeit der medikamentösen Therapie entdeckte.[/quote]
Auch Sigmund Freud sinnierte noch über einige seiner Zeitgenossen: "Diese Personen vergessen alle kleine Versprechungen, die sie gegeben, lassen alle Aufträge unausgeführt, die sie empfangen haben, erweisen sich also in kleinen Dingen als unverläßlich und erheben dabei die Forderung, daß man ihnen diese kleineren Verstöße nicht übel nehmen, d. h. nicht durch ihren Charakter erklären, sondern auf organische Eigentümlichkeit zurückführen solle. Ich gehöre selbst nicht zu diesen Leuten und habe keine Gelegenheit gehabt, die Handlungen einer solchen Person zu analysieren, um durch die Auswahl des Vergessens die Motivierung desselben aufzudecken."
Er glaubte nicht an die organische Eigentümlichkeit. Dass AD(H)S tatsächlich einen organischen Ursprung hat, weiß man wirklich noch nicht so lange.
LG Hanghuhn
Olav van Gerven
Pagemaster
Beiträge: 54
Registriert: 6. September 2011 09:54
Wohnort: Bremen
Alter: 58
Kontaktdaten:

Re: ADHS Test negativ - was nun? KPU?

Beitragvon Olav van Gerven » 6. September 2011 16:39

Hallo,

ist eigentlich eine solide Begabungsdiagnostik gemacht worden (HAWIK IV z.B.)? Kann es sein, dass einige Symptome die bei deinem Sohn zu erkennen sind, chronsich unterfordert ist und sich deswegen so benimmt wie er sich benimmt?

Olav
Jeder Mensch ist anders, lebt anders, denkt anders und empfindet anders. Deswegen ist gleiche Behandlung ungerecht

Zurück zu „ADHS - ähnliche Erscheinungsbilder*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste