Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 34

Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Shadowgolf » 11. April 2019 21:53

Nach 4 jahren Krankheit und ohne Arbeit hab ich nun endlich einen Job gefunden.
Bei einer sehr bekannten Behörde in DE

Bis jetzt hat das nur rennereien und ärger gegeben seit ich weiß das ich da anfange zu arbeiten.

Mittlerweile bekomm ich aber auch zweifel da die doch 70km entfernt ist was für mich grundsätzlich kein problem darstellt es war ja auch immer die rede davon das ich um 8 das arbeiten anfange.

Jetzt heißt es plötzlich das es einen Arbeitszeitrahmen von 6-16 uhr gibt. Wenn ich wirklich um 6 anfangen soll dann muss ich schon um halb 4 aufstehen und den ersten zug um 4:28 nehmen das ich dann pünktlich da bin.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5691
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Falschparker » 12. April 2019 10:34

Arbeitszeitrahmen sagt, dass du um 6:00 anfangen kannst, aber nicht musst.
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 12. April 2019 13:28

Und wenn du es einfach erstmal ausprobierst? Hast doch sowieso eine Probezeit, oder? Vielleicht kannst du die Änderung des Arbeitsbeginns bei Gelegenheit auch einfach mal ansprechen, um zu klären, was es damit genau auf sich hat? Ich kenne solche Ambivalenzen und weiß, dass es absolut nicht einfach ist, da völlig wertfrei an die Sache zu gehen. Aber vielleicht baut sich etwas Druck ab, wenn du - rein gedanklich - in Kauf nimmst, den Job notfalls wieder zu schmeißen, sodass du es einfach erstmal versuchen kannst? Du könntest dir quasi eine Frist setzen, bspw. 14 Tage, und du könntest eine Gegenüberstellung von Pros und Contras anfertigen, und wenn du nach 14 Tagen noch nicht weiter bist, dann halt nochmal 14 Tage, ... bis du dir sicher bist, ob ja oder nein... Und wenn ja, kannst du vielleicht irgendwann versuchen, eine Wohnung zu finden, die näher dran gelegen ist... ;)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Anders
Foruminventar
Beiträge: 647
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Anders » 12. April 2019 20:26

Hi Shadow

Erstmal Glückwunsch zum (möglicherweise) neuen Job :D !! Das dir Zweifel kommen ob das alles so hinhaut, ist nach 4 Jahren 'ohne' völlig normal.. aber lass dich davon nicht verunsichern! Wie Falschparker schon geschrieben hat, klingt das sehr nach einem Gleitzeitmodell, wo du dann zB zwischen 6 und 8 Uhr anfangen kannst, wann du willst.. Das gibt es in Behörden gar nicht selten!
Schau dir die Sache doch einfach mal an, und gib dem Ganzen die Chance, dass es funktioniert ;)

Viel Erfolg dabei von meiner einer.. 8-)

Gruß Ande
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 12. April 2019 20:58

Stimmt, jetzt wo Anders das nochmal aufgreift, leuchtet es auch mir ein: Du kannst um 6 Uhr anfangen, aber auch genauso gut um 7 Uhr oder um 8 Uhr. Der Feierabend hingegen scheint fix zu sein, ... was ich eigentlich gar nicht schlecht finde. Also: Nur Mut! :)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Anders
Foruminventar
Beiträge: 647
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Anders » 12. April 2019 21:12

..die Arbeitszeit ist fix! Wer also früher anfängt, kann entsprechend eher wieder gehen ;) ..für mich wäre eine Gleitzeit von 8 bis 12 perfekt :lol:
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 12. April 2019 22:02

Stimmt, der Feierabend richtet sich nach dem Arbeitsbeginn, ... logisch! :ups:

Oder dieses klassische 9 to 5 - Arbeitszeitmodell hier:

Pausenzeiten von 9 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13 Uhr bis 17 Uhr
Bürozeiten (dementsprechend): von 8 Uhr bis 9 Uhr sowie von 12 Uhr bis 13 Uhr..... :D
Zuletzt geändert von AlphaCentauri am 12. April 2019 22:06, insgesamt 1-mal geändert.
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 12. April 2019 22:04

.
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1307
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von ULBRE » 12. April 2019 23:51

Behörden...
Erinnert mich an den bericht eines Freundes, der ein Praktikum beim Finanzamt machte, und berichtete, dass sich das gesamte Haus um 15:45 in der Eingangshalle traf, den letzten Kaffee aus dem Automaten zog und dann eine Schlange vor dem Stempler zum Ausstechen bildete.
Kein Scherz, gelebte Praxis.

IchwürdmichausdemFensterimErdgeschossstürzenwennichmitsolchenLeutenarbeitenmüsste,selbstwennicherstum13Uhranfangenundum11schonaufhörendürfte.
Seit 19.10.19 ist die überarbeitete ADxS.org-Seite online.
Was können wir noch besser machen ? Feedback sehr gerne dort auf Feedbackformular. Danke !
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 13. April 2019 15:45

@ Ulbre:

Ööhm, wie meinstn dit jetzt 'um 13 Uhr anfangen und um 11 Uhr aufhören'? Also möchtest du gerne 22 Stunden durchmalochen?? Oder stehe ich auf der Leitung? :?: :)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 13. April 2019 15:47

Axxoooo, ... wenn du um 11 Uhr schon aufhören darfst, brauchst du im Grunde gar nicht anfangen, weil 13 Uhr ja nach 11 Uhr kommt? :)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 34

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Shadowgolf » 14. April 2019 23:13

Ich werd mir das morgen mal erklären lassen, ich mach es einfach wie immer und lebe nach dem motto wird schon werden nach 6 Monaten kann ich ja den Vertrag notfalls auch auslaufen lassen.
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1307
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von ULBRE » 14. April 2019 23:45

AlphaCentauri hat geschrieben:
13. April 2019 15:47
Axxoooo, ...
Genaaaauuuuuuhhh :-)
Seit 19.10.19 ist die überarbeitete ADxS.org-Seite online.
Was können wir noch besser machen ? Feedback sehr gerne dort auf Feedbackformular. Danke !
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 15. April 2019 15:06

Ja, manchmal stehe ich auf der Leitung und/oder meine Finger tippen schneller als mein Kopf denkt. :D
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 34

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Shadowgolf » 22. April 2019 14:07

So die erste Woche ist vorbei in meinem neuen Job

Nun hab ich letzten Montag erfahren das in meinem Vertrag nun nicht Servicekraft für Technische Angelegenheiten steht sondern Lagermitarbeiter. Mein Tätigkeitsfeld ist aber alles anderes als Lagermitarbeiter.

Meine Aufgaben bestehen aus:

- EDV Arbeitsplätze auf und Abbauen
- Defekte Hardware Tauschen
-Außendienst die Angeschloßenen Liegenschaften betreuen.

Geregelte Arbeitszeiten kann ich nur von Träumen Arbeitszeitrahmen von 6-20 Uhr das beginnen darf ich bestimmten und muss halt dann mindestens 7,48 Stunden anwesend sein.

So dann war der erste Arbeitstag und es kam echt knüppel hart. Ich bin zwar überall mit gegangen aber das ganze war mehr ein Abbremsen und Jammern der Kollegen wie müde sie doch seien und das die Arbeit ja so kacke ist und ein Tempo wie eine Schnecke.

Es war die ganze Woche eher ein Zeit totschlagen als Arbeiten. Auf dauer kann ich mir das echt nicht vorstellen ich bin tot unglücklich darin. Erklärt wird mir nichts ich muss für alles fragen mich selbst einlesen usw. Das ist echt kein Schönes Arbeiten.

Dann hab ich schon wieder geschichten gehört für was ich doch vorgesehen bin. Die einen sagen das ich nur zum engpass aushelfen da bin andere sagen das ich irgend einen Standort mit betreuen soll der mit dem Auto nochmal 2 Stunden entfernt ist.
Da die Stelle ja nur auf 6 Monate befristet ist musste ich auch unterschreiben das ich unterwiesen wurde und mir bekannt ist weiterhin eine Beschäftigung zu suchen und ich jeder zeit mit einem Aufhebungsvertrag aus der Anstellen gehen kann.

Jetzt die Frage wie soll ich das machen bzw. formulieren im lebenslauf gleich die 6 monatige befristung rein schreiben?
Wie läuft das mit Vorstellungsgespräche wenn ich die Nachmittag ausmache wie würdet ihr das handhaben sowas überfordert mich immer ein bisschen weil ich ja eigentlich in der arbeit sein soll und nicht vorstellen.
Wasabi
Foruminventar
Beiträge: 622
Registriert: 13. April 2012 16:16

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Wasabi » 22. April 2019 17:37

Shadowgolf hat geschrieben:
22. April 2019 14:07

Meine Aufgaben bestehen aus:

- EDV Arbeitsplätze auf und Abbauen
- Defekte Hardware Tauschen
-Außendienst die Angeschloßenen Liegenschaften betreuen.

...
Jammern der Kollegen wie müde sie doch seien und das die Arbeit ja so kacke ist und ein Tempo wie eine Schnecke.
...
Es war die ganze Woche eher ein Zeit totschlagen als Arbeiten. Auf dauer kann ich mir das echt nicht vorstellen ich bin tot unglücklich darin. Erklärt wird mir nichts ich muss für alles fragen mich selbst einlesen usw. Das ist echt kein Schönes Arbeiten.
Lockere Arbeit, viel Zeit und gesprächige Kollegen? Wenn in jedem Büro noch eine Kaffeemaschine steht hast du unter diesen Umständen einen Jackpot.

Jetzt die Frage wie soll ich das machen bzw. formulieren im lebenslauf gleich die 6 monatige befristung rein schreiben?
Lügen. "Bin zwar erst seit kurzem in einem befristeten Arbeitsvehältniss dort, aber die Arbeitsabläufe entsprechen nicht dem Arbeitsvertrag und obwohl mir eine Verlängerung mit Aussicht auf Festeinstellung angeboten wurde, fühle ich mich genötigt zeitlich nach Alternativen ausschau zu halten die meinen Stärken und Fähigkeiten entsprechen, sodass beiderseits ein Interesse am längerfristigen Arbeitsverhältnis bestünde"
Wie läuft das mit Vorstellungsgespräche wenn ich die Nachmittag ausmache wie würdet ihr das handhaben sowas überfordert mich immer ein bisschen weil ich ja eigentlich in der arbeit sein soll und nicht vorstellen.
Wenn die so kackdreist nur solche "besseren Nebenjobs" nehmen um ja keine gesetzlichen Verpflichtungen einzugehen. Einfach krank schreiben lassen. Wenns möglich ist, leg mehrere Termine auf eine Woche und dann gleich für die ganze Woche. Gut ankommen musst du nicht als pseudo-Zeitarbeiter dem mehr als einmal deutlich gemacht wurde das er fällig ist ;)


Achja, auch bei 6 Monate Arbeitsvertrag mit 40h Woche steht einem glaub ich min. 7 Tage Urlaub zu? Nicht vergessen die --rechtzeitig-- zu nehmen
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 34

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Shadowgolf » 22. April 2019 17:47

Lockere Arbeit, viel Zeit und gesprächige Kollegen? Wenn in jedem Büro noch eine Kaffeemaschine steht hast du unter diesen Umständen einen Jackpot.
Sagen wir so die Arbeit an sich würde mir schon zusagen aber das Arbeitstempo und die Kollegen gehen gar nicht, Außerdem bin ich kein Kaffee trinker.

Ich mach es ja auch weiter aber auf Dauer kann ich mir das nicht Vorstellen
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 22. April 2019 19:23

Nach vier Jahren muss man sich aber auch erstmal wieder ans regelmäßige Arbeiten gewöhnen. Gib dir Zeit. Nicht, dass du es später womöglich bereust, etwa, wenn eine andere Arbeit und andere Kollegen "noch blöder" ausfallen. Und Kaffee trinken muss man ja nicht. Trinkste halt Tee. Ist das Arbeitstempo denn zu hoch oder zu niedrig?
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 34

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von Shadowgolf » 22. April 2019 21:01

AlphaCentauri hat geschrieben:
22. April 2019 19:23
Ist das Arbeitstempo denn zu hoch oder zu niedrig?
Zu Niedrig, viel zu Niedrig, wenn die einen Auftrag am Tag schaffen hätte ich von den Selben 5 oder 6 geschafft.

Hab vorher 2 Monate Praktikum als Hausmeister gemacht da ging es Flott zu hab das Tempo gut halten können, aber jetzt ist es ein einziges Bremsen und Zeit tot schlagen.
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 1701
Registriert: 24. Februar 2019 00:29

Re: Endlich einen Job aber mittlerweile Zeweifel

Beitrag von AlphaCentauri » 23. April 2019 12:06

Jetzt ist mir gerade, als hätte ich ein zu niedriges Arbeitstempo irgendwo schon geahnt, ... sonst hätte ich die Frage vermutlich nicht gestellt. Ja, da würde ich auch verrückt werden, wenn man nur auf der Bremse steht. Ständig auf der Überholspur ist auch nicht das Wahre, aber Zeit totschlagen ist wohl noch schlimmer. Vielleicht siehst du dich parallel, also quasi "heimlich", noch nach anderen Jobs um, und wenn was Besseres zu bekommen ist, wechselst du? ;)
An alle Flacherdler:
Selbstverständlich ist die Erde eine Scheibe!
Denn wenn sie eine Kugel wäre, würden wir mit Murmeln zahlen und nicht mit Münzen. :?
Antworten

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“