Intuniv (Guanfacin)

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Mysafe_space
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11. November 2018 13:52
Wohnort: Börlin
Alter: 20

Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Mysafe_space » 11. November 2018 14:31

Hey und Moin,

Hat hier jemand Erfahrung mit diesem Medikament und kann etwas dazu sagen? In der Behandlung von ADS im Erwachsenenalter (alleine oder als Kombinationsth.) und vor allen Dingen, zahlt die GK das? Kann man das irgendwie gut begründen? Hätte ich da überhaupt eine Chance? (Bin bei der Audi..)
Natürlich werde ich noch klären wie weit meine Ärztin da mit geht aber die Idee ist nunmal nicht vollkommen off..

Grund dieser Frage ist, dass ich von meinem Ritalin runter muss. Gehe demnächst in eine Tagesklinik für eine Weile und Methylphenidat genau wie Amphetamine sind da ein Ausschlusskriterium, ohne Ausnahmen. Strattera klingt einfach nur abartig das würde ich als 3. Wahl Medikament stehen lassen..

Der Wirkstoff im Intuniv ist Guanfacin. Es ist seit Januar 2016 in Deutschland bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen ab 6 Jahren zugelassen.
In den USA seit 2009 und sogar bei Erwachsenen.
Es soll ziemlich gut wirksam sein, wirkt eher leicht beruhigend und hat blutdrucksenkende Eigenschaften, welche mir sehr zugute kommen könnten da ich als AD Elontril bekomme welches den Blutdruck erhöht.
Elontril wird dazu ja auch off-label bei ADHS verschrieben und man könnte das ja als Kombinationsbehandlung sehen - mit vielversprechenden Aussichten. :D

Dazu habe ich soziale Ängste weshalb es ebenfalls indiziert wäre. Außerdem bin ich erst 20 Jahre jung..
Ein Problem ist jedoch der Preis mit bis zu 2700€ pro Jahr.. :/


Jut das glaube ich waren alle wichtigen Details!
Ich schätze jede äußere Meinung.
Danke schonmal im Voraus und alleine das Lesen bis hierher.^^

Greetings ~~
Benutzeravatar
Mysafe_space
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11. November 2018 13:52
Wohnort: Börlin
Alter: 20

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Mysafe_space » 11. November 2018 20:42

Oh ich sehe eben dass ich das im (womöglich) falschen Unterforum gepostet habe, wo ich bisher auch größtenteils unterwegs war.

Falls das ein Mod sieht bitte verschieben wie ihr es fùr richtig haltet!
Achja und falls es dazu bereits eine Frage bzw nähere Informationen gibt bitte gerne verlinken.
Über diverse "Informationsportale" bzw Websites ließ sich nur wenig rauskriegen, zum Teil absolut gar nix.
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 504
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von ULBRE » 12. November 2018 02:07

Mysafe_space hat geschrieben:
11. November 2018 14:31
Grund dieser Frage ist, dass ich von meinem Ritalin runter muss. Gehe demnächst in eine Tagesklinik für eine Weile und Methylphenidat genau wie Amphetamine sind da ein Ausschlusskriterium, ohne Ausnahmen. Strattera klingt einfach nur abartig das würde ich als 3. Wahl Medikament stehen lassen..
Moinmoin,

MPH und AmphetaminMEDIKAMENTE sind ein Ausschlusskriterium für eine Tagesklinik ???????
Bittewasbitte ?

Ähm...
...räusper...
...bist Du Dir sicher, dass die wissen, wovon sie reden ?

Sorry, wenn eine Klinik den Unterschied zwischen Droge und Medikament nicht kennt, wirkt das auf mich eher wie ne religiöse Veranstaltung als ne medizinisch-wissenschaftliche...

Zu Guanfacin hab ich das hier:
https://www.adxs.org/guanfacin-bei-adhs/

Beste Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5124
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Falschparker » 13. November 2018 21:14

Hallo Mysafespace und herzlich willkommen,

nichts gegen Intuniv, aber wenn du mit Methylphenidat zzt. gut zurecht kommst, wäre es unsinnig das zu wechseln. Ich sehe es wie Ulbre, wechsel lieber die Klinik als das Medikament.

Ich weiß ja nicht, was in dieser Klinik therapiert werden soll und welchen Grund es dort gibt Methylphenidat auszuschließen. Wenn die Ärzte dort der Meinung sind, dass du mit Methylphenidat nicht verantwortungslos umgehst, also beispielsweise eigeninitiativ große oder wechselnde Dosen nimmst und das vielleicht noch mit Suchtstoffen kombinierst, dann ist es vielleicht sogar richtig, es dir zu untersagen. Aber natürlich nur dir und nicht jedem/r Patienten/in dieser Klinik! (Wobei natürlich andererseits so eine Klinik ein Rahmen ist, wo man die Dosis gut überwachen könnte.)

Du kannst auch notfalls dort dein anderes Problem behandeln und dir nach dem Tagesklinikaufenthalt wieder Methylphenidat verschreiben lassen. Dann bist du eben so lange unausgeglichen und verpeilt, aber arbeiten musst du ja sicher nicht, und hinterher nimmst du es wieder.
Benutzeravatar
Mysafe_space
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11. November 2018 13:52
Wohnort: Börlin
Alter: 20

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Mysafe_space » 14. November 2018 15:07

Danke schonmal für eure Antworten.

Ich finde es selbst etwas daneben, dass bei dieser Medikation nicht aufgenommen wird, vorallem da MPH kein Amphetamin ist, mein Bupropion (AD) hingegen ja schon.. Aber das soll aufjedendall Ok sein.
Aber selbst wenn die wie eine Sekte rüberkommen ist es eine gute Klinik und Alternativen gibt es keine guten.

Während des Aufenthalts - der 4 Monate geht - sollte ich schon etwas aufnahmefähig sein und ganz ohne ist meine Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit tatsächlich recht mau.

Den Link von adxs.org kenne ich schon und da steht auch gut was drin.
Ich wäre froh von jemanden zu hören, der das bekommt und wie das bei ihm lief.
Oder einfach eure Meinung wie die Chancen da für mich stehen.. :S
Habe selbst leider keine Infos gefunden wo Schwarz auf Weiß steht was die Kasse zahlt, bei off-label Behandlungen allgemein oder ADS-spezifisch.
Also keine die verlässlich wirken.

Bevor ich Strattera versuche lieber erst Clonidin..^^
(Das müssen die zahlen ist spottbillig xD)
Naja ich warte erstmal was der behandelnde Arzt sagt oder sein 'Team'. x)
Falls die mir das verschreiben und ich es einlöse, wird sich die Kasse sicher recht fix melden nehme ich an?
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 504
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von ULBRE » 14. November 2018 15:23

Hallo,

Clonidin wirkt geringfügig schlechter als Guanfacin, hat aber ein höheres Nebenwirkungsprofil.

Viel Erfolg

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 585
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Stefan SRO » 15. November 2018 08:52

Ggf. mach einfach ein weiteres Thema auf. "Wer hat Erfahrung mit ..." (welches weitere Medikament Dich interessiert)
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
Mysafe_space
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 11. November 2018 13:52
Wohnort: Börlin
Alter: 20

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Mysafe_space » 23. November 2018 16:07

Ich werd's mir überlegen. Werde davor aber erstmal durchstöbern ob es bereits Threads zu gibt.

Ich kann aufjedenfall schonmal sagen dass ich das Intuniv inzwischen bekomme. :)
Der Arzt hat sich mit einem Kollegen auseinandergesetzt der mehr Erfahrung in dem Bereich hat.
Dieser setzt es wohl auch gelegentlich ein, meint aber dass es viele Nebenwirkungen hat.
Wobei die NW von Strattera sind ja auch recht heftig und nichtmal selten dazu.

Naja ich werd mir ein Bild machen und schauen wie das bei mir wirkt. Falls welche Interessiert sind kann ich die auf dem Laufenden halten.. :winy: Scheint ja nicht viel Material hierzu zu geben.

Dazu auch erstmal schauen ob die Kasse dat mitmacht oder ob die sich demnächst mal melden deswegen^^ x)
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 504
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von ULBRE » 23. November 2018 21:44

Hallo Mysafe,

da bin ich äusserst gespannt, wie es hilft. Berichte doch bitte bald :-)

Beste Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5124
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Intuniv (Guanfacin)

Beitrag von Falschparker » 24. November 2018 00:00

Mysafe_space hat geschrieben:
23. November 2018 16:07
Naja ich werd mir ein Bild machen und schauen wie das bei mir wirkt. Falls welche Interessiert sind kann ich die auf dem Laufenden halten.. :winy: Scheint ja nicht viel Material hierzu zu geben.

Dazu auch erstmal schauen ob die Kasse dat mitmacht oder ob die sich demnächst mal melden deswegen^^ x)
Warum sollte die Kasse sich melden? Der Arzt hat es dir verschrieben, ob er Ärger kriegt und die Kosten erstatten muss ist seine Sorge, nicht deine.

Und wenn die Kasse Ärger machen sollte, dann müsste deren erste Frage sein, ob denn Ritalin nicht wirkt, und dann kommt die seltsame Ritalinverweigerung dieser Tagesklinik auf den Prüfstand, wäre ja auch ein Erfolg. :lol:

Aber das setzt voraus dass bei der Kasse vernünftig denkende Menschen sitzen. Bisschen viel verlangt. :oops:
Antworten

Zurück zu „ADHS - Medikamenteninformationen*“