Finanzieller Nachteil ?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Nicki88
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 17. Dezember 2018 19:49

Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von Nicki88 » 17. Dezember 2018 20:19

Guten Abend ,

Mein Sohn 10 hat adhs ist sehr aggressiv und kann seine Emotionen nicht steuern dazu hat er Schwierigkeiten mit sozialen Kontakten darum hab ich mich Auf die Empfehlung der Kinder und Jugend Psychiatrie eingelassen und mein Sohn in die 55km entfernte Wohngruppe gegeben die haben ein taxi Transfer wo die Kinder an denn Heimfahr Wochenenden heim bringt nur ist das jetzt so das vor Feiertagen und Ferien die Taxis nicht fahren da muss ich ihn selbst abholen und zurück bringen so wie jedes 2. Wochenende Sonntags laut JA gibt es da keine Fahrtkosten da die Gruppe ja diesen Transfer hat
Ich weis nicht wie ich das alles finanziell stemmen soll da ich auch kein Kindergeld und kein unterhaltsvorschuss bekomme seit er dort ist gemeldet ist er aber nach wie vor komplett bei mir.
Vielleicht hat hier ja jemand ein paar Tipps für mich ich bin Alleinerziehende Mama von 2 Kindern Achso Verpflegungskosten für die Zeit wo er zuhause ist bekomme ich auch nicht
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1036
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von ULBRE » 17. Dezember 2018 23:13

Hallo Nicki,

das ist wohl eine Frage für einen Sozialrechtler.
Geh doch mal zu Deinem Amtsgericht und hol Dir einen Beratungsschein und suche Dir dann einen Fachanwalt für Sozialrecht.

Viel Erfolg !

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Nicki88
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 17. Dezember 2018 19:49

Re: Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von Nicki88 » 18. Dezember 2018 12:15

Vielen Dank für den Tipp ich find es halt komisch immerhin muss ich mein Sohn ja auch verpflegen wenn er zuhause ist aber laut dem JA steht mir nichts zu vielleicht ist ja jemand hier wo bissle Ahnung/Erfahrung damit hat, mein Sohn ist erst seit kurzem in der Wohngruppe somit hab ich null Plan was es da für Möglichkeiten gibt 🙈
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 949
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von Stefan SRO » 19. Dezember 2018 12:02

Du hattest den §35 in Deinem anderen Artikel schon angesprochen.
In diesem Teil des SGB stehen auch dazu Regelungen, die man ggf. gegenüber Soz.Amt geltend machen muß.

Hier steht recht viel zu den 35-ern:
https://adhs-zentrum.de/article/211-135 ... ine-hilfe/

Aber im Zweifel hilft wirklich nur eine RA für Soz.Recht.

VG
Stefan
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2671
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von Sheherazade » 19. Dezember 2018 14:17

Nicki88 hat geschrieben:
17. Dezember 2018 20:19
Vielleicht hat hier ja jemand ein paar Tipps für mich ich bin Alleinerziehende Mama von 2 Kindern Achso Verpflegungskosten für die Zeit wo er zuhause ist bekomme ich auch nicht
Sofern du im ALGII-Bezug bist, solltest du beim Jobcenter das Thema temporäre Bedarfsgemeinschaft ansprechen.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Nicki88
Andersweltler
Beiträge: 6
Registriert: 17. Dezember 2018 19:49

Re: Finanzieller Nachteil ?

Beitrag von Nicki88 » 19. Dezember 2018 14:20

Leider wieder ja ich hab Zwischenzeitlich versucht halbtags zu arbeiten aber musste da aufhören da ich ständig von der Arbeit weg rennen musste um den großen frühzeitig von der Schule abzuholen da er dort durchgedreht ist

Vielen Dank für die Info
Antworten

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“